Programmpartner_innen

Eine wichtige Komponente des Freiwilligenprogramms ist die richtige Vorbereitung auf das Freiwilligenjahr. Unsere Partnerstrukturen wählen die Freiwilligen aus, führen Vorbereitungsseminare durch, überwinden bürokratische Hürden und organisieren Kurse bevor die Freiwilligen nach Deutschland kommen. In den Partnerländern sind die Organisationen eigenständig aktiv und führen weitere Programme durch. Hier möchten wir ihnen die Gelegenheit geben, sich und ihre Arbeit vorzustellen.

Aves de Paso Ecuador

Aves de Paso Ecuador (zu Deutsch „Zugvögel“) ist eine Organisation, die sich aus zurückgekehrten Ex-Freiwilligen des Zugvögel Programms gegründet hat. Unsere Gruppe besteht aus Personen, die sich aus gleichen Erfahrungen, gemeinsamen Träumen und Zielen zusammen gefunden hat. Wir möchten einen wirklichen globalen INTERKULTURELLEN AUSTAUSCH schaffen und damit Barrieren zum einstürzen bringen, die v.a. auf ökonomischen und nicht auf sozialen Präferenzen beruhen. Wir wollen unseren Traum, der uns ermöglicht wurde, auch für viele weitere Zugvögel wahr werden lassen. Der Freiwilligendienst ist dabei unser Instrument, das wir benutzen, um einen richtigen kulturellen Austausch zu verwirklichen.

Besucht uns auf Facebook!

Ts'ununetik

Hallo zusammen.

Wir freuen uns euch grüßen und uns euch als Partnerstruktur vorzustellen zu dürfen. Wir haben uns als Arbeitsgruppe, mit dem Namen Ts’ununetik México, der in Tsotsil, einer der lokalen Sprachen Chiapas‘, Kolibris bedeutet, organisiert. Wir haben uns für dieses Symbol entschieden, weil es eine spirituelle und kraftvolle Bedeutung hat, da es unter anderem für Freude, Schönheit, Liebe für das Leben und für die aus dem Leben resultierenden Erfahrungen steht.

Die Arbeitsgruppe wird und wurde hauptsächlich von jungen Studierenden der Sozialwissenschaften gebildet, die sich dafür interessieren einen horizontalen und gleichberechtigteren Süd-Nord-Austausch zu stärken. Wir sind davon überzeugt, dass, damit diese Prozesse demokratisch und bereichernd sein können, es notwendige und diverse Erfahrungen geben muss, die auch junge Menschen, die schwer Zugang zu diesen Erfahrungen haben, einschließen.

Momentan wirken an dem Programm Paulina Mendoza, Margarita Rodríguez, Laura Serrano und Tanía Ávalos mit. Mitglieder und Gründer*innen waren auch Ariadna Ramos und Manuel Martín.

Mehr Informationen zu Ts’ununetik gibt es hier.

Akanyoni Kaguruka

Muraho neza,

wir - die Mitglieder des Vereins “Akanyoni Kaguruka” - möchten hier die Gelegenheit nutzen uns und unsere Arbeit, die wir in Ruanda als Partnerverein der Zugvögel durchführen, vorzustellen.

Da wir alle Erfahrung mit deutschen weltwärts-Freiwilligen in Ruanda gemacht haben – sei es in einem beruflichen Zusammenhang oder durch persönlichen Kontakt – gefiel uns die Idee, dasselbe auch jungen Ruander_innen anzubieten. Wir sind ein sehr junger, gemeinnütziger Verein mit insgesamt acht beständigen Mitgliedern der verschiedensten Bildungs- und Berufshintergründe.

Wir alle teilen die Vorstellung, dass interkultureller Austausch und Globales Lernen nur dann ihr volles Potential ausschöpfen, wenn Menschen aus sog. “Entwicklungsländern” einen Einblick in sog. “Industrieländer” erhalten. Freiwilligendienste “Andersherum” können aus unserer Sicht eine gute Strategie sein, der überwiegend einseitigen und paternalistischen Beziehung zwischen “Industrieländern” und “Entwicklungsländern” ein Ende zu setzen. Aber auch grundsätzlich möchten wir die Idee von ehrenamtlicher Tätigkeit fördern, um Menschen für soziale Ausgrenzung zu sensibilisieren und dadurch den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Insbesondere der ruandischen Jugend.

Unsere Aktivitäten planen wir in regelmäßigen Treffen, die wir in unser Freizeit gestalten. Unsere Hauptaufgaben sind das Auswählen der Freiwilligen, die nach Deutschland gehen werden, als auch eine erste Vorbereitung, die es den Freiwilligen einfacher machen soll im Gastland und am Arbeitsplatz zurecht zu kommen.

Zur Vorbereitung gehört auch die Teilnahme an einem Sprachkurs, sowohl in regelmäßigen Treffen als auch auf dem Vorbereitungsseminar. Die Seminare nutzen wir aber auch um über Rassismus, “Anders-Sein & Anders-Fühlen”, globales Lernen und interkulturellen Austausch nachzudenken.

Bezüglich des Auswahl-Prozesses (der Freiwlligen), möchten wir gewährleisten, dass er transparent ist und bleibt. Entscheidend für unsere Auswahl, ist die Auffassung, dass das Freiwilligenjahr eine Bereicherung für den Partnerverein, die Gastfamilie und den_die Freiwillige_n selber sein sollte. Natürlich versuchen wir auch sicher zu stellen, dass wir Freiwillige finden, die bei unseren Vereinsaktivitäten mit zu machen, nachdem sie zurückgekommen sind.

Wir erreichen dieses Ziel, indem wir das Programm einer Öffentlichkeit bekannt machen. Nachdem wir schriftliche Bewerbungen erhalten haben, laden wir die geeignesten Kandidat_innen zu einem Auswahl-Workshop. Die endgültige Entscheidung für oder gegen eine_n Kandidat_in wird einstimmig getroffen.

Murakaza neza.

Mehr zu Akanyoni Kaguruka gibt es auf der eigenen Facebook-Page

BEYOND Nepal

BEYOND Nepal

BEYOND Nepal ist eine Nichtregierungsorganisation, die Anfang 2009 von einer Koreanerin (Seong Mi Jeong) und einem Nepalesen (Sachit Jha) gegründet wurde, um bestehenden Problemen in Nepal auf verschiedenen Ebenen gemeinsam entgegenzuwirken. Die vier Aspekte, auf die BEYOND aufbaut, sind Bildung, Demokratie, Solidarität und Nachhaltigkeit - und ebenjene sind auch in den vielfältigen Projekten zu finden, deren Bandbreite von der Umsetzung nachhaltiger Landwirtschaft über Gesundheitsaufklärung bis hin zu Initiativen zur Stärkung von Frauenrechten reicht. Durch die Betreibung eines Cafés in Bhaktapur (einer Stadt nahe Nepal’s Hauptstadt Kathmandu), finanziert sich BEYOND Nepal selbst.

Ein regelmäßiger Austausch von Freiwilligen zwischen Korea und Nepal stellt eine besondere Gemeinsamkeit zwischen BEYOND und den Zugvögeln dar.

Mehr Infos zu BEYOND Nepal finden sie unter http://www.beyondnepal.org

VSO Uganda

 

VSO Uganda

VSO is an independent international development organisation that works through volunteers to fight poverty in developing countries. We believe that people are the key to overcoming poverty. VSO's high-impact approach involves working with locally-led partner organizations by bringing people together to share skills, build capabilities, promote international understanding and action, and change lives to make the world a fairer place for all. In Uganda, VSO focuses on inclusion and accountability around the key sectors of primary education, primary healthcare, and livelihoods.

For more information click here

wir sind zu finden auf