“Chaari sesikua jimpó,

(Das ist ein Ausdruck in der Sprache P’urhepecha, die man in meiner Region spricht und bedeutet “Mit deiner Erlaubnis”)

Ich heiße Aura Celeste, bin 28 Jahre alt, habe Philosophie studiert und habe einen Diplom in Fotographie. Ich komme aus Mexiko, aus einer indigenen Gemeinde (P’urhepecha), die sich im Bundesstaat Michoacán befindet. Meine Gemeinde ist umgeben von Bergen, und von dort kommt auch meine Liebe zur Natur, zu sozialen Anliegen, zur Kunst und Kultur. Ich habe meine Anliegen mit Frauen, Jugendlichen und Kindern geteilt.
Eine meiner größten Leidenschaften ist die Fotographie, insbesondere die Fotodokumentation von Gemeinschaften in Mexiko. Zum anderen würde ich sehr gerne ein Gruppe mit kleinen Kindern gründen, um an der Philosophie für Kinder in meiner Gemeinde zu arbeiten, weil ich glaube, dass das die grundlegende Basis für eine ganzheitliche Erziehung bildet. Ein weiteres Anliegen von mir besteht darin über einen kulturellen Raum zu verfügen, wo wir uns alle auf verschiedene Arten ausdrücken können.
Außerdem ist diese neue Erfahrung, die ich gerade mache, sehr wichtig für mich, da ich eine neue Sprache lerne, sowie auch andere Lebensweisen kennenlerne, die mir neu sind. Ich reise gerne, da ich glaube, dass das ein Weg ist, um neue Horizonte und Lebensperspektiven zu eröffnen.
Ich bin glücklich, dass ich in Deutschland Freiwillige im Projekt “Mosaique, Haus der Kulturen” bin, da es eine großartige Erfahrung voller Erkenntnisse ist und mein Traum ist etwas ähnliches in meiner Gemeinde zu implementieren.
Ich danke den Organisationen Ts’unanetik aus Mexiko und den Zugvögeln in Deutschland dafür, dass sie uns jungen Menschen die großartige Gelegenheit ermöglichen uns darüber auszutauschen, woher wir kommen und wie es in jedem unserer Länder ist.”